Wappen Hagen von Tronje Nordlicht Logo

Stamm Hagen von Tronje

Wir über uns

Der Stamm Hagen von Tronje gehört dem Pfadfinderbund Nordlicht (PBNL) an, welcher vorwiegend in Hamburg ansässig ist und sich momentan aus ca. 160 Mitgliedern zusammensetzt. Der PBNL ist ein weder konfessionell noch parteipolitisch oder wirtschaftlich gebundener gemeinnütziger Verein. Er wurde Ende 2002 von einigen Stämmen gegründet, die sich vom Deutschen Pfadfinderbund Hamburg (DPBH) abspalteten.

Seit Mitte der 1950er Jahre gab es den Stamm Hagen von Tronje in Hamburg Volksdorf. Momentan haben wir ungefähr 60 Mitglieder, zu denen sowohl die Wölflinge, die Mitglieder der Gruppen ("Gilden" bei den Mädchen und "Horten" bei den Jungs), als auch die Gruppenleiter und die Älteren zählen.

Schon immer identifizieren wir "Tronjer" uns stark mit unserem Volksdorfer Pfadfinderheim. Das an der nordöstlichen Stadtgrenze befindliche kleine, blaue Holzhäuschen ist inzwischen Zeuge mehrerer Generationen von Gruppen. Tagtäglich leistet es tapfer Widerstand gegen Wetter, Wind und Wölflinge. Dass die ehemalige Bauhütte, von der heute als solche nicht mehr viel zu erkennen ist, bis heute standgehalten hat, ist vor allem auf die regelmäßigen Renovierungsarbeiten zurückzuführen, die den Pfadfindern und gleichzeitig dem Heim die Existenz gesichert haben. Trotz der manchmal zeitintensiven Pflege ist das Heim inzwischen zu einem treuen "Freund" der Tronjer geworden.

Derzeit gibt es im Stamm Hagen von Tronje diese Gruppen. Jede davon trifft sich einmal pro Woche im Heim um eine gemeinsame Gruppenstunde ("Heimabend") zu verbringen. Da sich unser Heim direkt an der Stadtgrenze von Hamburg befindet, sind die nächsten Wiesen und Felder nur fünf Minuten zu Fuß weit entfernt. Je nach Wetterlage können wir dort Geländespiele machen, das Feuermachen lernen, die Natur erkunden oder spielen und toben. Aber auch echte Hamburger Schietwettertage hindern uns nicht daran in unserem gemütlichen Heim die nächste Fahrt zu planen, neue und alte Lieder zu singen oder eine Werk- und Bastelaktion zu starten.

Alle vier bis sechs Wochen gehen wir auf Fahrt: zu Fuß, per Rad oder mit Bus und Bahn brechen wir zu verschiedenen Lagerplätzen rund um Hamburg oder auch weiter weg auf, und verbringen dort meistens ein Wochenende. Höhepunkt des Fahrtenjahrs ist aber natürlich die dreiwöchige Großfahrt, welche die Gruppe in der Regel ins Ausland führt.

Neben unseren aktiven Gruppen gibt es noch eine Älterengruppe, welche sich aus ehemaligen Hortenführern zusammensetzt und sich vor allem um organisatorische Aufgaben und die "Streicheleinheiten" für das Heim kümmert.

Im Mittelpunkt unserer Pfadfinderarbeit stehen aber die aktiven Gruppen, welche sich neben dem Gruppenleiter aus fünf bis neun Leuten zusammensetzen, wobei jede Gruppe einen etwas anderen Altersdurchschnitt hat.

Nach unserer Auffassung ist es besonders wichtig, daß die Gruppe gemeinsam ihre Abenteuer erlebt. Da natürlich auch der Gruppenleiter zur Gruppe gehören soll, darf der Altersabstand zwischen ihm und den Gruppenmitgliedern nicht zu groß sein. Ansonsten wäre er für die Gruppe wie ein Lehrer und nicht wie ein Freund. Deshalb beginnen unsere Gruppenleiter schon recht früh mit dem Aufbau einer eigenen Gruppe - im Alter von fünfzehn oder sechzehn Jahren. Trotz des jungen Alters sind die Gruppenleiter für ihre Aufgaben bestens vorbereitet. Sie müssen an einer schwierigen einwöchigen Gruppenleiterausbildung teilnehmen, eine Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert haben und eine Qualifikation als Rettungsschwimmer erwerben. Darüber hinaus werden sie in ihrer Arbeit aus dem Hintergrund ständig unterstützt und begleitet.

Aus der praktischen Erfahrung wissen wir, dass es für die Gruppenmitglieder am besten ist, wenn sie selbst in einem Alter von 9 bis 12 in eine neue Gruppe eintreten.

Einzelheiten erfahrt Ihr aber am besten auf den entsprechenden Unterseiten.