Wappen Hagen von Tronje Nordlicht Logo

Stamm Hagen von Tronje

Über unsere Arbeit

Unser Ziel ist es Kinder durch das Leben in der Gruppe zu selbständigen, verantwortungsbewußten und kritikfähigen Menschen zu erziehen. Wobei wir unsere Aufgabe aber nicht darin sehen, eine Alternative zur Erziehung des Elternhauses anzubieten, sondern wir sind vielmehr gewillt, diese auf eine sinnvolle Art und Weise zu ergänzen, nämlich durch das Leben in der Gruppe.

Das Leben in der Gruppe nimmt eine ganz eigene Stellung ein und kann schon deshalb nicht mit der elterlichen Erziehung verglichen werden. Das Leben in der Gruppe ist vor allem durch die Vermittlung von Toleranz, Hilfbereitschaft und gegenseitiger Rücksichtsnahme bestimmt, und zwar der Art, daß alle Mitglieder einer Gruppe eine gleichberechtigte Stellung haben, niemand jemand anderem etwas vorzuschreiben hat oder direkt von jemandem abhängig ist. Deshalb trägt diese gegenseitige Verhältnis zwischen den einzelnen Gruppenmitgliedern zu einem verantwortungsbewußten Denken und Handeln bei, und jeder ist bereit sich für die Gemeinschaft der Gruppe einzusetzen.

Das Leben und Erleben der Gruppe wird zum einen durch die wöchentlichen Heimabende, vor allem aber durch die stattfindenden Fahrten gefördert. Eine besondere Erfahrung einer jeden Gruppe ist dabei die jährliche Großfahrt. Meistens macht es sich die Gruppe zur Aufgabe ein anderes Land, vielleicht auch eine andere Kultur und auf jeden Fall auch andere Menschen kennen zu lernen. Während der dreiwöchigen Unternehmung lernt die Gruppe aber nicht nur ein anderes Land kennen, sondern vor allem auch sich selbst.

Drei Wochen gemeinsam eine Großfahrt zu bestreiten kann eine sehr intensive Erfahrung sein, die alle Höhen und Tiefen in sich mit aufnimmt. Die Gruppe ist nicht nur auf sich gestellt, wenn sie drei Wochen zu Fuß oder per Rad ein anderes Land erkundet, sondern jedes Mitglied einer Horte ist auch auf die andern Mitglieder angewiesen, so wie diese auf ihn angewiesen sind. Aber gerade diese Erfahrung ist es, die zu einem so starken Zusammenhalt in der Gruppe führt. Der Austausch gemeinsamer Erfahrungen und Gedanken über vergangene Fahrten abends am Lagerfeuer gehört wohl zu den schönsten Momenten des Pfadfindersdaseins...